Vergina – Gräber der Makedonischen Könige

Vergina (griechisch Βεργίνα) ist ein nordgriechischer Ort und eine Gemeinde (Dimos Verginas, Δήμος Βεργίνας), die 10 km südöstlich der Stadt Veria in der Präfektur Imathia liegt. Die Ausgrabungsstätte bei Vergina ist vermutlich identisch mit der antiken Stadt Aigai, die bis 410 v. Chr. Hauptstadt des Königreiches Makedonien war. Auch später noch diente der Ort als Begräbnisstätte der makedonischen Könige.


Bei Vergina liegt außerdem eine eisenzeitliche Hügelgräbernekropole mit ungefähr 300 Gräbern aus dem 11. – 9. Jahrhundert v. Chr., zu der auch eine bisher nicht eindeutig identifizierte Siedlung zugeordnet war. Die Ausgrabungsstätten von Vergina zählen seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe.


Diesen Beitrag bei Hellas by Foot weiterlesen >>



Kommentieren ist momentan nicht möglich.